Lenzeinsatz

Datum: 15. Dezember 2018 
Alarmzeit: 11:39 Uhr 
Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene, SMS 
Dauer: 4 Stunden 36 Minuten 
Art: TH > TH K 
Einsatzort: Bredeneek 
Einsatzleiter: M. Slamanig 
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge: MLF 61-41-02, TSF-W 61-41-01, MZF 61-14-01 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Rethwisch, Stadtwerke 


Einsatzbericht:

Zur frühen Mittagszeit wurde die Feuerwehr Rastorf zu einem Lenzeinsatz nach Bredeneek gerufen. Vor Ort ergab die Erkundung, dass in einen Keller etwa 60-80 Zentimeter hoch Wasser stand. Aus dem Keller stieg zudem starker Wasserdampf auf.

Der Einsatzleiter entschied daraufhin das Gebäude durch die Stadtwerke stromlos schalten zu lassen.

Ein Techniker der Stadtwerke schaltete daraufhin den Hausanschluss stromlos. Anschließend konnte das Wasser mit drei Tauchpumpen schnell gelenzt werden.

Nach dem Lenzen zeigte sich, dass der aufsteigende Wasserdampf am gefluteten Hausanschluss entstanden war. Das Betreten des überfluteten Kellers -ohne vorheriges Freischalten durch die Stadtwerke- hätte die Gefahr eines lebensgefährlichen, elektrischen Schlages bedeutet!

Das geschmolzene Kunststoffgehäuse des Sicherungskastens verdeutlicht, welche Gefahr ein überfluteter Hausanschluss darstellt: